Warum Ingram Micro?

Wie bist du zur Ingram Micro gekommen?

Die Ingram Micro habe ich bei meiner Suche nach einem Ausbildungsplatz in der Online-Datenbank der Agentur für Arbeit gefunden. Da meine gewünschte Ausbildung hier angeboten wird, hab ich mich auch aufgrund des attraktiven Standortes bei München Riem und der guten Bewertungen beworben.

Mit der Ausbildungszeit war ich sehr zufrieden, weshalb ich auch auf meinem weiteren Bildungsweg mit der Ingram Micro kooperieren wollte.

Aus welchen Gründen hast du dich für das Studium Wirtschaft & Psychologie (B.Sc.) entschieden?

Nach der Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation habe ich nach einer möglichen Fortsetzung meines Bildungsweges gesucht. Das Studium der Wirtschaftspsychologie hat mich schon vor ein paar Jahren gereizt, wurde aber erst später dual/berufsbegleitend in München angeboten. Diese Chance habe ich ergriffen und möchte mich im Rahmen des Studiums sowohl im Bereich Betriebs- und Volkswirtschaft weiterentwickeln, als auch ein Grundwissen über Psychologie aneignen.
Die Ingram Micro gibt mir die Freiheit das theoretische Wissen in die Praxis einfließen zu lassen. Der Praxistransfer ist hier das „A und O“ und wird in hohem Maß gefördert.


Über deine Ausbildung

Beschreibe uns deinen Ausbildungsalltag.

Ich komme morgens zwischen 8:00 und 9:00 Uhr ins Büro. In der internen Marketingabteilung kümmere ich mich um täglich anfallende Arbeit bezüglich unseres Web-Auftritts. Dieser wurde dieses Jahr auf ein neues CMS umgezogen und wird Tag für Tag von meinen Kollegen und mir optimiert. Wann auch immer ein Kollege etwas an einer Website ändern möchte, versuche ich sämtliche Wünsche zu erfüllen.

Ab und zu setze ich auch größere Web-Projekte wie Hersteller- oder Lösungsportale auf unserer Website um. Wenn ich eine eigene Idee habe, diskutieren das Team und die Vorgesetzte der Abteilung die Realisierbarkeit. Seit Oktober arbeite ich jeden Mittwochnachmittag mit einer Projektgruppe an einer Geschäftsidee, die wir in das Unternehmen integrieren möchten.

Die Pausen verbringe ich meistens bei einem Cappuccino mit den Kollegen oder mittags in einem Einkaufszentrum in der Nähe.

Was war das Highlight in deiner Ausbildung, auf das du besonders stolz bist?

In den letzten 3,5 Jahren gab es etliche nennenswerte Highlights. Aktuelle Highlights sind für mich, dass ich über 150 Mitarbeiter für das neue Content Management System, mit dem ich arbeite, schulen durfte.

Das oben erwähnte Projekt, das von Studenten und Azubis maßgeblich gestaltet wird, ist eine weitere Sache, von der ich sehr begeistert bin. Die Umsetzung wird das Unternehmen positiv beeinflussen und regt uns dazu an, über den Tellerrand hinaus zu denken. Das Motto dabei: „Nichts ist unmöglich“.


Deine Zukunft

Was planst du nach deinem Studium?

Grundsätzlich plane ich nicht Jahre voraus, sondern fokussiere mich einfach auf das bestmögliche, das ich im Moment erreichen kann. Schon während meinem Studium möchte ich ggf. in Kooperation mit der Ingram Micro reisen und die Welt sehen. Das werde ich auch nach meiner dreieinhalbjährigen Studienzeit fortsetzen. Man ist ja nur einmal jung!


Dein Tipp

Mein persönlicher Tipp für Interessenten.

Aufgeschlossene Persönlichkeiten werden sich bei Ingram Micro sicher gut aufgehoben fühlen. Je mehr Einsatz und Engagement man zeigt, desto mehr Möglichkeiten werden seitens des Unternehmens bereitgestellt.

An das Büroleben musste ich mich zunächst gewöhnen. Wenn man sich für die eigene Arbeit begeistert, führt das zu einer Vernetzung mit Mitarbeitern im gesamten Unternehmen. So ist jeder Tag anders als der Vorherige – Begeisterung bringt Abwechslung.

Noch eine Anmerkung: Zum Kaffeekochen wird man hier garantiert nicht geschickt. 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.