Warum Ingram Micro?

Aus welchen Gründen hast du dich für die Ausbildung bei Ingram Micro entschlossen?

Das Vorstellungsgespräch verlief sehr gut und während des Collaboration Days hatte ich die Möglichkeit mich mit anderen Azubis auszutauschen. Außerdem sind Abwechslung und das aktive Mitwirken im Tagesgeschäft meiner Meinung nach sehr wichtig, um ideal auf das Berufsleben vorbereitet zu sein.

Wie bist du auf Ingram Micro gekommen?

Ich bin online auf einem Ausbildungsportal auf Ingram Micro aufmerksam geworden.


Über deine Ausbildung

Was ist das Besondere an deiner Ausbildung?

Dass man diese selbst gestalten kann. Die erste Abteilung wird einem zugeteilt, doch danach hat man die Wahl welche Abteilung man als nächstes für wie lange besuchen möchte. So ist die Möglichkeit gegeben, alle Bereiche kennenzulernen und den bevorzugten Bereich anschließend noch etwas zu intensivieren.

Beschreibe uns deinen Alltag bei IM.

In meiner Abteilung gibt es Gleitzeit. Das heißt, dass ich zwischen 8:00 Uhr und 9:00 Uhr anfange und dementsprechend zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr nach Hause gehe. Meist hole ich mir noch Frühstück in der Kantine und widme mich dann dem Tagesgeschäft in meiner Abteilung. Ich bin aktuell im Einkauf, wir sind dafür zuständig, dass genug Ware zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Außerdem sind wir im ständigen Kontakt mit dem Lager und dem Hersteller, um eventuell auftretende Komplikationen beizulegen. Allgemein sind wir eine Art Bindeglied aller Abteilungen und ermöglichen so eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Verkauf, Lager, Hersteller, Marketing und unseren Kunden.
In der Mittagspause esse ich gern mit den anderen Azubis. Hierzu gehen wir entweder in die Kantine, holen uns etwas aus dem Supermarkt oder fahren in die Riem Arcaden. Nachmittags heißt es bei mir dann wieder, die anstehenden Aufgaben zu erledigen.
Immer dienstags treffe ich mich noch mit einer Mastermind-Gruppe, in welcher wir uns zusammen über ein Thema informieren und überlegen, wie wir dieses praktisch im Sinne des Unternehmens anwenden können.

Was war das Highlight in deiner Ausbildung, auf das du besonders stolz bist?

Dass ich Teil der Mastermindgruppe „Online-Markteting“ bin. In dieser erarbeiten wir uns in einem Onlinekurs, wie man die Chancen und Möglichkeiten des Internets nutzen kann und wenden das Gelernte an, um unsere Ausbildungsseite im-ausbildung.de zu optimieren.

Im Sinne des Zukunftsarchitekten: Wie werden die Werte bei uns gelebt?

Die Stichworte Innovation und Vision tauchen im Zusammenhang mit Ingram Micro immer wieder auf. Man sollte also bereit sein, Probleme ggf. auch auf unkonventionelle Art und Weise zu lösen und die Zukunft des Unternehmens produktiv mit zu gestalten.
Außerdem steht Teamwork basierend auf gegenseitigem Respekt im Vordergrund. Man wird sehr schnell in das Team aufgenommen und sollte in der Lage sein, in einem freundschaftlichen Umfeld professionell arbeiten zu können.


Deine Zukunft

Was planst du nach deinem Ausbildung?

Ich würde gerne noch einmal reisen und etwas von der Welt sehen. Ich spiele auch mit dem Gedanken noch ein duales Studium zu beginnen. Was ich aber genau mache, kann ich jetzt noch nicht sagen.


Dein Tipp

Mein persönlicher Tipp für Interessenten.

Wenn ihr eine Ausbildung bei Ingram Micro beginnt, habt ihr die Möglichkeit, alle Abteilungen des Unternehmens kennen zu lernen. Es sollte einem jedoch bewusst sein, dass es sich um einen kaufmännischen Beruf handelt und man die meiste Zeit vor dem Computer verbringt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.